GdF Logo
Online Terminvereinbarung
Impfung gegen SARS CoV 2 in der Stillzeit Titelbild

Impfung gegen SARS CoV 2 in der Stillzeit

Sehr geehrter Herr Prof. Witt,

im den Medien und auch im Freundeskreis höre ich immer wieder die unterschiedlichsten Meinungen zu der Impfung gegen Coronaviren. Ich stille jetzt seit 5 Monaten. Wie sehen Sie das? Kann ich mich impfen lassen oder besser nicht? Oder soll ich abstillen, wenn ich tatsächlich einmal an die Reihe komme? Gibt es Unterschiede bezüglich der verschiedenen Impfstoffe?

-----

Prinzipiell stehen derzeit noch für keinen der zugelassenen Impfsstoffe verlässliche wissenschaftliche Daten zu diesem Thema zur Verfügung (Stand: 12.2.2021). Aber generell ist zu sagen, dass durch die Impfung während der Stillzeit nicht nur Sie geschützt werden, sondern auch ihr baby ("stille Feiung"). Ich halte mich derzeit an die Empfehlung der Österreichischen Gesellschaft für Gynäkologieund Geburtshilfe (OEGGG), die ja ihre Empfehlungen auch wieder auf internationale Empfehlungen aufbaut. Dort steht zu lesen (Zitat):

Die Impfung soll und kann stillenden Frauen empfohlen werden und stellt keinen Grund dar, die Stillzeit vorzeitig zu beenden. Durch die Impfung gebildete Antikörper gegen eine Infektion mit SARS- CoV2, welche durch die Muttermilch auf das Neugeborene übertragen werden, sind als potentiell schützend anzusehen.

Es gibt momentan keine ausreichenden Daten, welche die Anwendung während der Stillzeit erlauben, es existieren jedoch keinerlei Hinweise für potentiell negative Auswirkungen.

Zurück