Harnwegsinfekt

Der Harnwegsinfekt kommt bei Frauen wesentlich häufiger vor als bei Männern. Dei Therapie gestaltet sich beim sog. einfachen Harnwegsinfekt auch relativ leicht. Das größere Problem stellt der wiederkehrende Harnwegsinfekt dar. In diesem Fall helfen oft nur ausgeklügelte Antibiotikaregime in Kombination mit Alternativmedizin.

 

Sehr wichtig!

Gegen den unkomplizierten Harnwegsinfekt (ohne Fieber und/oder Nierenschmerzen) kann in bis zu 80% auf Antibiotika verzichtet werden (siehe Video oben)!

Laut wissenschaftlichen Studien ist die Einnahme von Ibuprofen besser als Antibiotika.

Gerne informiere ich sie in einem persönlichen Gespräch.

Zur Vorbeugung rezidivierender Harnwegsinfekte gibt es verschiedene Ansätze:

  • Verhaltensempfehlungen (Trinkmenge, verdünnter Apfelessig, etc.)
  • D-Mannose: ist möglich, aber wenn, dann 2 Gramm täglich über mindestens 6 Monate!
  • Akupunktur: sehr gut geeignet und auch wissenschaftlich abgesichert
  • Impfungen bzw. Immunstimulation: StroVac® oder Urovaxom ®

 

  • Laktobazillenpräparate (Probiotika), Cranberry, „Kräuter“, Homöopathie: Wirksamkeit wissenschaftlich nicht bewiesen oder sogar im Gegenteil, also unwirksam.
Harnwegsinfekt
5 (100%) 9 Bewertungen